Lebererkrankungen bleiben in den Anfangsstadien oft unbemerkt, während die Schädigung der Leber weiter fortschreitet. Häufig werden daher eine Fettleber, eine Fibrose oder Leberzirrhose erst spät erkannt, wenn Komplikationen, wie z.B. die Hepatische Enzephalopathie bereits Alltagsaktivitäten und Lebensqualität der Betroffenen einschränken.
Wir sprechen mit Herrn Professor Galle, Direktor der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz und Leiter des Lebervorsorgeprogramms SEAL über die Bedeutung der Früherkennung und den aufmerksamen Umgang mit Lebererkrankungen.

Über den Referenten

Herr Professor Dr. Peter Galle

  • Direktor der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz
  • Mitglied renommierte nationaler und internationaler medizinischer Fachgesellschaften
  • Präsident mehrerer internationaler Kongresse
  • Präsident der europäischen und amerikanischen Fachgesellschaft zur Erforschung der Leber und ihrer Erkrankungen
  • Co-Editor des Journals of Hepatology
  • Im Herausgeberrat mehrerer medizinischer Fachzeitschriften
  • Veröffentlichung von mehr als 500 medizinisch-wissenschaftlichen Publikationen
  • Verleihung der Thannhauser Medaille
  • Leiter des Lebervorsorgeprogramms SEAL

Sie möchten keine Folge des Merz-Podcasts verpassen? Dann melden Sie sich für den Podcast Newsletter an.

JETZT ABONNIEREN